Von der Insel bis auf's Festland

Tierphysiotherapie

Was ist Tierphysiotherapie?

Im Humanbereich gehört die Physiotherapie schon zu einer Selbstverständlichkeit und ist für viele Heilungsverläufe unverzichtbar. Auch in der Veterinärmedizin ist die Bedeutung der Physiotherapie erkannt und mehrfach belegt worden. So wird sie im Rahmen der multimodalen Schmerztherapie, der Nervenregeneration, des Muskelaufbaus und -erhaltes sowie bei vielen weiteren Belangen der Bewegungsförderung und des Genesungsprozesses eingesetzt.

Wann kann Tierphysiotherapie angewendet werden?

Die Einsatzgebiete der Tierphysiotherapie sind breit gefächert, deshalb seien hier nur einige Beispiele genannt:

  • vor und nach Operationen zur Rehabilitation
  • konservative Versorgung von Gelenks–und Muskelfunktionsstörungen sowie Wirbelsäulenerkrankungen
  • Therapie bei Nervenerkrankungen, z.B. nach Bandscheibenvorfällen oder Nervenverletzungen
  • bei chronischen Schmerzpatienten
  • zum Erhalt der Muskulatur, Beweglichkeit und Ausdauer bei älteren Patienten
  • bei einigen inneren Erkrankungen, wie z.B. Verstopfung, Erkrankung des Respirationstraktes, endokrinologischen Entgleisungen etc.

Welche Therapiemethoden gibt es?

  • Klassische Massage
  • Sonderformen der Massage mit Bürsten oder Massagebällen
  • Lymphdrainage
  • Neurophysiologische Verfahren, wie z.B. reflexinduziertes Training
  • aktive, aktiv - assistive und passive Krankengymnastik
  • Wärme - und Kälteanwendungen
  • Manuelle Therapie zum Lösen von Blockierungen
  • Unterwasserlaufband

Wann kann Physiotherapie bei Tieren nicht angewendet werden?

Bei bestimmten Erkrankungen darf die Physiotherapie nicht eingesetzt werden. Kontraindikationen wären z.B. akute Herzerkrankungen, bösartige Tumorerkrankungen, Infektionskrankheiten sowie unter Umständen auch bei Hautinfektionen.

Wie läuft der erste Termin ab?

Falls Ihr Tier etwas schüchtern ist, bewährt es sich, eine Decke oder Handtuch von Zuhause mitzubringen. Auch ist es für Ihren Liebling angenehmer, wenn er zuvor ausreichend Zeit hatte, sich zu lösen.

Was muss ich vor meinem ersten Termin beachten?

Als Erstes wird eine tierphysiotherapeutische Befunderhebung durchgeführt: Wir besprechen ausführlich die Vorgeschichte Ihres Tieres, führen eine Gangbildanalyse sowie eine Gelenksfunktionsprüfung durch. Wir testen die Sensibilität der Nerven und überprüfen den derzeitigen Status der einzelnen Muskeln. Falls Röntgenbilder oder eine Überweisung vorliegen, bitten wir Sie, diese zu Ihrem Physiotherapietermin mitzubringen. Am Ende des ersten Termines erarbeiten wir einen individuellen Therapieplan für Ihren Liebling zur Anwendung in unserer Praxis, als auch für Sie Zuhause. Ihr Haustierarzt erhält auf Wunsch natürlich auch einen Therapiebericht.