Von der Insel bis auf's Festland



  • © goodfon
  • © goodfon
  • © tarczas | shutterstock
  • © goodfon
  • © goodfon
  • © goodfon
  • © goodfon

24-h-Notdienst
für Kunden der Tierarztpraxis Puvogel

03 83 09 - 2 28 36

In der Woche vom 16.10.2020 bis 22.10.2020 findet der allgemeine tierärztliche Notdienst auf der Insel Rügen in der Tierarztpraxis Nieburg, Saßnitz, 0178/5007992 statt.

Kontakt

Tierarztpraxis Schaprode
Telefon: 03 83 09 - 2 28 36
Fax: 03 83 09 - 7 03 95

Tierarztpraxis Bergen
Telefon: 0 38 38 - 2 33 23
Fax: 0 38 38 - 40 47 351

E-Mail: info@tierarztpraxis-puvogel.de

Leistungen

Internistik

Gastroenterologie

Die Gastroenterologie umfasst die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und der Bauspeicheldrüse.

Infektiös oder immunologisch bedingte Darmschleimhautentzündungen, Fremdkörper, aber auch Stoffwechselstörungen der Leber oder Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können ursächlich für Erbrechen oder Durchfall Ihres Tieres sein. Bei der Abklärung solcher Symptome muss die eingehende klinische Untersuchung in manchen Fällen durch weiterführende Diagnostik ergänzt werden. So sind z.B. Blut- und Kotuntersuchungen sowie die Rötgen- oder Ultraschalldiagnostik nicht aus der Gastroenterologie wegzudenken.

Nephrologie/Urologie

Hierbei handelt es sich um die Lehre der Nieren und der Harnblase.

Auch in diesem Gebiet sind meist weiterführende Untersuchungen wie Blut- und Harnanalysen sowie die bildgebende Diagnostik mittels Röntgen oder Ultraschall angezeigt, um eine optimale Therapie gewährleisten zu können.

Dermatologie

Ophthalmologie

Augenerkrankungen können ein- oder beidseitig auftreten und so entweder ein lokales oder aber systemisches Krankheitsgeschehen darstellen. Daher umfasst die Diagnostik immer eine eingehende allgemeine Untersuchung des Tieres. Erst danach wird das Auge selbst mittels eines Ophthalmoskopes gründlich untersucht und verschiedene Testverfahren wie der Schirmer-Tränen-Test oder die Fluoreszinprobe kommen zum Einsatz. Auch die Ultraschalldiagnostik am Auge oder bestimmte Blutuntersuchungen können essentiell sein, um eine endgültige Diagnose zu stellen.

Endokrinologie

Die Endokrinologie umfasst die Diagnostik und Therapie hormoneller Störungen.

Bei Hund und Katze zählt hier die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) zu einer der häufigsten Erkrankungen, aber auch viele andere endokrinologische Entgleisungen wie z.B. die Schilddrüsenunter- (Hypothyreose) als auch –überfunktion (Hyperthyreose) und das sog. Cushing-syndrom (Hyperadrenokortizismus) kommen regelmäßig vor.

Neurologie

Die Neurologie beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Nervensystems. Dies umfasst unter anderem degenerative, infektiöse, traumatische, tumoröse oder immunologische Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarks, sowie der peripheren Nerven.

So entstehen z.B. manche Lahmheiten nicht durch orthopädische Probleme, sondern können ursächlich durch krankhafte Prozesse des Nervensystems hervorgerufen werden. Zur Unterscheidung zwischen neurogener oder anderer Ursache dient die ausführliche neurologische Untersuchung. Auch hilft dieses „Handwerk“ in vielen Fällen, den Ursprung der Erkrankung zu bestimmen.

In manchen Fällen (u.a. Bandscheibenvorfall, Gehirntumore etc.) können zusätzliche Untersuchungen wie z.B. CT oder MRT zur Abklärung der Prognose oder zur Planung der Therapie notwendig sein. Hierzu arbeiten wir eng mit Spezialisten der näheren Umgebung zusammen, um die für Ihr Tier bestmögliche Behandlung zu finden.

Onkologie

Das Fachgebiet der Onkologie beinhaltet die Diagnose und Therapie von Tumorerkrankungen. Ähnlich wie in der Humanmedizin kommen in der modernen Tiermedizin unterschiedliche diagnostische Techniken zum Einsatz, um eine sichere Diagnose zu stellen und die optimale Therapie für den Patienten zu wählen. Dies beinhaltet neben der genauen Diagnosestellung auch das sogenannte Staging, eine Beurteilung, wie weit der Krebs fortgeschritten oder metastasiert ist. Davon abhängig wird ein Therapieplan für unsere vierbeinigen Patienten erstellt. Nicht immer bedeutet die Diagnose „Tumor“ das Schlimmste.

Dabei kann die Abklärung, ob gut oder bösartig, bereits häufig durch einfache, nicht schmerzhafte Methoden festgestellt werden. In unserer Praxis führen wir Feinnadelbiopsien, die wir vor Ort mikroskopisch untersuchen oder einem spezialisierten Pathologen zukommen lassen, durch. Sollten Tumor der inneren Organe vermutet werden oder die Suche nach Metastasen nötig sein, kommen weiter Diagnostika wie Ultraschall, Röntgen oder Blutuntersuchungen zum Einsatz. In einigen Fällen können auch CT oder MRT- Untersuchungen notwendig sein, für die wir mit einem Spezialisten in der Region zusammenarbeiten.

Nur so können wir gemeinsam die geeignete Therapie, ob Chirurgie, Chemotherapie, Bestrahlung oder Palliativmedizin für den Patienten wählen, um zusätzliche Lebensqualität zu gewinnen.

HNO

Hals, Nase und Ohren bilden eine Region des Körpers, die als zusammenhängend angesehen werden muss. Die anatomischen Strukturen des Kopfes führen dazu, dass Verbindungen zwischen Hals, Nase und Ohren bestehen. Dadurch können alle drei Anteile eigenständig oder zusammenhängend in krankhafte Prozesse eingebunden sein. So ist ein Niesen nicht immer nur ein Schnupfen, sonder kann vielfältige Ursachen haben, die mitunter nicht nur in der Nase zu finden sind.

Die allgemeine Untersuchung liefert uns bereits viele Informationen. Sollte es nötig sein, haben wir zusätzlich die Möglichkeit uns über Otoskopie, Endoskopie oder Röntgen einen genauen Einblick in den Hals, die Nase oder die Ohren zu verschaffen. Manchmal ist es nur so möglich, Fremdkörper, Polypen oder Tumore zu sehen und gegebenenfalls zu entfernen, Abstriche zur Mikroskopie oder Bakteriologie zu nehmen oder Spülungen durchzuführen.

Zurück



© 2014 Common Visions Media.Agentur • Impressum • Datenschutz